Einen Pickel jemals restlos ausgedrückt ?

Pickel ausdrücken !

Haben Sie jemals einen Pickel geknallt und gedacht, Sie hätten ihn "bekommen", nur um ihn einige Stunden später wiederzubekommen (größer und wütender als zuvor?) Oder ist ein zweiter Pickel direkt daneben aufgetaucht?

Sie stellen sich keine Dinge vor. Das Zusammendrücken von Fehlern kann sie wirklich verschlimmern. Der Schaden tritt nicht nur unter der Oberfläche auf, sondern auch über der Stelle, an der Sie sehen können.

Das Knallen oder Pflücken eines Pickels kann offensichtlich einen Schorf hinterlassen. Durch Drücken, insbesondere wenn Sie es mit einer Papel (einem Pickel ohne weißen Kopf) machen, kann Ihre Haut viel röter und geschwollen sein, als wenn Sie sie nur stehen lassen.

Wenn Sie genug drücken, können Sie diesen normalen Pickel sogar in eine ernstere Art von Makel verwandeln, wie einen Knoten (einen harten, roten, schmerzhaften Makel tief in der Haut) oder eine Akne-Zyste.

Die schwerwiegendste Form eines Makels, Akne-Zysten, sind große und schmerzhaft entzündete Läsionen. Sie entstehen, wenn sich um die Infektion in der Dermis eine Membran bildet, die einen weichen, mit Flüssigkeit gefüllten Klumpen bildet. Zysten müssen von einem Arzt behandelt werden.

Und Knallen kann viele längerfristige Auswirkungen haben als ein geschwollener Fleck und ein Schorf - dies ist ein todsicherer Weg, um die Wahrscheinlichkeit zu erhöhen, Akne narben zu entwickeln.

Jedes Mal, wenn Ihre Haut beschädigt wird, besteht die Möglichkeit, dass bei der Heilung der Haut das Gewebe verloren geht. So bekommen Sie depressive oder narbige Akne narben. Je größer die Schädigung der Haut ist, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit eines Gewebeverlusts.

Auch wenn sich keine depressiven Narben entwickeln, können dunkle Flecken auftreten. Das Knallen eines Pickels verursacht eine Entzündung, sodass es wahrscheinlicher ist, dass eine inflammatorische Hypersegmentierung auftritt, sobald ein Pickel verheilt ist.

 

Es gibt sichere Möglichkeiten, sich um diesen Pickel zu kümmern

Das Pflücken Ihrer Schönheitsfehler kann Infektionen verbreiten und letztendlich Ihre Akne verschlimmern. Natürlich ist eine Hands-Off-Richtlinie die beste Wahl, wenn es um Ihre Haut geht.

Aber ehrlich gesagt sind Pickel so nervig, dass wir sie nur schnell loswerden wollen. Es gibt sicherere Möglichkeiten, einzelne Pickel loszuwerden.

 

Versuchen Sie eine Akne-Spot-Behandlung bei einzelnen Pickeln

Versuchen Sie zuerst rezeptfreie Akne-Spot-Behandlungen. Diese Produkte werden auf vorhandene Pickel getupft, um sie auszutrocknen und schnell zu heilen.

Diese wirken jedoch am besten bei relativ kleinen Pickeln. Wenn Sie einen wirklich großen Pickel haben, der nicht verschwindet, müssen Sie möglicherweise einen Dermatologen um Hilfe bitten. Es ist unwahrscheinlich, dass Spot-Behandlungen bei diesen schwerwiegenderen Fehlern hilfreich sind.

Wenn Sie unbedingt einen Fehler extrahieren müssen, tun Sie es sicher

Ihre beste Wette ist immer, das Zit in Ruhe zu lassen, um zu heilen. Aber wenn Sie es nur zusammendrücken müssen, extrahieren Sie den Makel zumindest sicher.

Verwenden Sie keine Fingernägel oder andere harte Gegenstände, zwingen Sie das Zit nicht zum Abfließen und drücken Sie niemals einen tiefen Pickel oder einen, der nicht zu einem weißen oder gelben "Kopf" gekommen ist.

 

Sind Sie ein zwanghafter Popper? Sprechen Sie mit einem Arzt

Wir alle haben irgendwann einen Pickel bekommen, obwohl wir wussten, dass wir das nicht sollten. Gelegentlich ist eFVs normal, einen Makel zu quetschen, obwohl dies nicht gut für Ihre Haut ist.

Aber wenn das Drücken von Pickeln, das Knallen von Pickeln oder das Pflücken der Haut zu einem Zwang wird, ist es Zeit, etwas tiefer zu schauen. Möglicherweise haben Sie eine Form von Akne namens Akne excoriate (auch als eskortierte Akne bekannt).

Menschen mit eskortierter Akne picken an ihren echten oder imaginären Pickeln, bis sie ihre Haut ernsthaft schädigen. Sie können lernen aufzuhören, aber Sie benötigen die Hilfe eines Profis. Sprechen Sie mit Ihrem Hautarzt oder Arzt.

 

Weitere Blogbeiträge:

© 2020